Blogsuche:

Probleme mit Kalk im Haus

Abgelegt unter Haus & Garten by Andreas Bauer am 12. Dezember 2012

Reinigen und PflegenKalk besteht im Wesentlichen aus Kalzium und Magnesium, zwei wichtigen Spurenelementen. Doch was für die Ernährung des Menschen gut und richtig ist, kann bei Leitungswasser im Haus zu Problemen führen. In Regionen, in denen ein Boden aus Sand- und Kalkgesteinen vorherrscht, ist das Trinkwasser hart, d.h. es sind viele Kalzium- und Magnesiumionen im Wasser gelöst.

Was bewirkt der Kalk?

Der im Wasser gelöste Kalk kommt durch die Leitung ins Haus. Dieser führt dazu, dass Haushaltsgeräte wie Wasch- oder Spülmaschine verkalken, ist für einen erhöhten Verbrauch von Wasch- und Spülmitteln verantwortlich, hinterlässt Flecken auf Armaturen und Fliesen und beeinträchtigt nicht zuletzt den Geschmack vieler Lebensmittel, zum Beispiel von Tee. Gerade in den Biegungen der Rohre und an den Wasserhähnen sammeln sich im Lauf der Zeit Kalkablagerungen an. Ebenso bilden sich die harten Ablagerungen gerne in den Bereichen, durch die warmes Wasser strömt, wie Heizelemente, Heizkörper oder Warmwasserbereiter.

Wasser ist sauber

Zwar ist in Deutschland das Wasser, welches die Wasserwerke verlässt, eines der am besten geprüfte Lebensmittel. Trotzdem ist je nach Wasserhärte der Kalkgehalt hoch – je härter das Wasser ist, desto mehr Kalk ist darin gelöst. So wie es eine Zeit dauert, bis Rohrleitungen durch Kalkablagerungen zugesetzt sind, so dauert es ebenfalls, bis die Aufnahme von Kalk durch Nahrung und Getränke möglicherweise Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit hat.

Wasserfilter

Durch den Einbau von Wasserfiltern in das bestehende Rohrleitungssystem – am besten an der Stelle, an der die Leitung in das Wohnhaus kommt – lässt sich nicht nur das Problem mit dem Kalk im Haus lösen. Auch andere Schadstoffe, wie Schwermetalle, Schwebstoffe, Pestizide oder Rückstände von Medikamenten, werden mit Hilfe eines Wasserfilters zuverlässig aus dem Trinkwasser gefiltert.

Kalkablagerungen sind Nährboden

Durch ihre unebene und raue Struktur sind Kalkablagerungen an den Wasserleitungen nicht nur für Wasch- und Spülmaschine gefährlich, sondern auch ein idealer Nistplatz für Bakterien und andere unerwünschte mikrokleine Mitbewohner, wie zum Beispiel Algen. Weiterhin lagert sich an diesen Stellen gerne auch Rost an den Ablagerungen mit an. Und beginnt hier sein zerstörerisches Werk ganz in Ruhe – bis es irgendwann feucht in der Wand wird.

 



Bitte JavaScript aktivieren!