Blogsuche:

Tipps für kühle Räume im Sommer

Abgelegt unter Haus & Garten by ch.haeppich@gmail.com am 06. Juni 2013

DeckenventilatorNach dem recht kühlen und nassen Frühling, freut sich jetzt wohl ganz Deutschland auf den kommenden Sommer. Doch ist der Sommer erst mal da, bringen die warmen Temperaturen nicht nur Vorteile mit sich. Zwar ist es schön, an warmen Sommertagen am See oder im Schwimmbad zu liegen oder in der Eisdiele mit Freunden ein kühles Eis zu genießen. Doch was, wenn es nicht nur draußen, sondern auch in der Wohnung warm und stickig wird, obwohl sie doch eigentlich Zuflucht vor der Hitze bieten sollte? Wer dafür sorgen möchte, dass es auch im Sommer in der Wohnung angenehm kühl bleibt, der muss lediglich drei Kleinigkeiten beachten. Das spart in der Regel sogar die teure Klimaanlage.

Sonnenschutz außen anbringen

Studien haben ergeben, dass Beschattungsmaßnahmen, wie Jalousien oder Vorhänge, die außen am Fenster angebracht sind, deutlich effektiver sind, als Methoden, die sich innerhalb der Wohnung befinden. Während Jalousien, die innen angebracht sind, lediglich 25 Prozent der Sonneneinstrahlung abhalten, haben außenliegende Installationen in etwa die dreifache Wirkung. Diese filtern bis zu 75 Prozent der Sonneneinstrahlung heraus. Dieser Umstand wird durch das Glas der Fensterscheiben bedingt. Dass Glas Licht bündelt und in Energie umwandeln kann, weiß wohl jeder, der als Kind schon einmal versucht hat, etwa mit Hilfe einer Lupe anzuzünden. Genau dieser Effekt tritt auch auf, wenn Sonnenlicht auf Fensterglas trifft. Ein Teil des Lichtes wird vom Glas in Wärmeenergie umgewandelt, die dann den Raum aufheizt. Daran kann auch eine innenliegende Jalousie oder ähnliches nichts ändern, da das Licht schon zu Wärme wird, bevor es überhaupt auf den Schattenspender trifft. Eine lichtabhaltende Installation, die außen angebracht ist, verhindert hingegen, dass das Licht überhaupt erst auf das Glas treffen und somit zu Wärme transformiert werden kann.

Helle Materialien reflektieren das Licht

Ein weiterer Trick, der ebenfalls bei Vorhängen. Rollos etc. besonders gut wirkt, ist es, bei der Auswahl der Gegenstände und Stoffe helle Materialien zu verwenden. Während dunkle Farben wie schwarz und blau, die das Licht aufnehmen und zum Teil in Wärme umwandeln, reflektieren helle Farben wie weiß, gelb oder beige das Licht und sorgen so für einen kühleren Raum. Bei metallischen Vorrichtungen wie Jalousien empfiehlt es sich, auf spiegelnde Materialien zurück zu greifen. Wie man schon mit bloßem Auge erkennen kann, reflektieren diese das Licht besonders gut und nehmen nahezu keine Energie auf.

Wärmequellen abschalten

Dass man die Heizung ausschaltet, wenn man es in der Wohnung kühl haben möchte, ist selbstverständlich. Viele Menschen wissen aber nicht, dass die Heizung bei Weitem nicht die einzige Wärmequelle in einer Wohnung ist. Alle elektronischen Geräte strahlen Wärme ab. Je nach Größe des Geräts und Dauer der Laufzeit ist es mal mehr, mal weniger. Damit die Temperaturen innerhalb einer Wohnung also angenehm kühl bleiben, sollten alle Geräte, die nicht unbedingt laufen müssen abgeschaltet werden. Das hat auch noch den Vorteil, dass nicht nur die Temperatur, sondern auch die Stromrechnung sinkt. Gadgets wie Deckenventilatoren sind eine tolle Unterstützung dieserMaßnahmen, alleine aber meist wirkungslos.

Bildquelle: creoven.de

 



Bitte JavaScript aktivieren!